26. September 2016

1. Fürther Tischgesellschaft vor der Kulisse des Stadttheaters.

©JMF

Am 22. September 2016 lud der Präsident des Zentralrat der Juden in Deutschland
Dr. Josef Schuster zur 1. Fürther Tischgesellschaft ins Stadttheater Fürth ein.

Die Fürther Tischgesellschaft ist ein Kreis aus Vertreterinnen und Vertretern von Unternehmen, Stiftungen und Politik, der das Jüdische Museum Franken während dessen Spendenkampagne unter dem Motto „Offen für Neues | Open Your Mind“ bis zur Eröffnung des Erweiterungsbaus in Fürth 2018 begleitet. Sie pflegt den gesellschaftspolitischen Austausch der Religionen und Kulturen, trägt die Botschaft des Museums in die Gesellschaft hinein und gibt ihr so eine deutlich vernehmbare Stimme.

Özlem Sarikaya vom Bayerischen Rundfunk moderierte die erste Fürther Tischgesellschaft. Experte Prof. Dr. Georges Tamer bei der TischgesellschaftDekan André Hermany bei der Tischgesellschaft

Gastgeber der diesjährigen Tischgesellschaft war  Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland. Bei einem Drei-Gänge-Menü und musikalischer Umrahmung diskutierten die Gäste unter der Moderation von Özöem Sarikaya vom Bayerischen Rundfunk zum Thema „Werte heute – Wie können Religionen gemeinsam die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts meistern?“

Eine Expertenrunde (v.l.n.r. Dr. Christopher Gohl, Weltethosinstitut der Universität Tübingen, Prof. Johanna Haberer, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Fachbereich Theologie, Institut für praktische Theologie, Daniela F. Eisenstein, Museumsleiterin Jüdisches Museum Franken, Prof. Dr. Georges Tamer, Lehrstuhl für Orientalische Philologie und Islamwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Dr. Josef Schuster) setzte dazu wichtige Impulse.

Die Experten bei der 1. Fürther Tischgesellschaft

Bis zur Eröffnung des Erweiterungsbaus 2018 tritt die Tischgesellschaft noch zwei weitere Male zusammen.

Hier ist der detaillierte Bericht der Fürther Nachrichten:

Bericht der Fürther Nachrichten zur 1. Fürther Tischgesellschaft.