25. Juni 2018

Vom 19. bis zum 22. Juni wurden 3-D-Messungen im Altbau des Jüdischen Museums Franken in Fürth unter der Leitung von Bernhard Häck, Mitarbeiter des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege. Ziel war es, das Kellergewölbe samt Ritualbad im Rahmen der Hohlraumerforschung in Fürth auszumessen und zu begutachten. Die Ergebnisse werden wissenschaftlich ausgewertet und im nächsten Jahr veröffentlicht.

Die ersten Ergebnisse vor Ort bestätigten die bisherige Vermutung, dass die erste Bebauung in der Königstraße 89 auf das 14. Jahrhundert zurückgeht und der erste Keller im 15. Jahrhundert gebaut. Bereits im 16. Jahrhundert wurde der Keller mit dem Ritualbad erweitert. Also mind. 50 Jahre früher wie bisher angenommen!

Auch andere spannende Teilergebnisse sind zu Tage getreten, werden jedoch zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Wir freuen uns jedenfalls auf eine weitere Kooperation mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege.