13. November 2018

Ende September feierte die neue Museumsküche des JMF in Fürth Premiere! Zusammen mit Stefan Burow, Küchenchef im Seniorenheim der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg, und Heiko Quinkler, Kooperationspartner vom Katholischen Dekanat Fürth, durften acht Kinder ihr eigenes Berches backen.

Berches ist ein traditionelles jüdisch-fränkisches Brot, das am Schabbat gegessen wird.
Unter Anleitung des Küchenchefs kneteten die Kinder den Teig und formten zwei große Schabbatbrote in der typischen Zopfoptik sowie mehrere kleine Brötchen.
Während das Brot im Ofen aufging und langsam goldbraun wurde, brachte Heiko Quinkler den Kindern spielerisch die jüdischen Speisegesetze näher. Begeistert wurden die Tiere zusammengetragen, die im jüdischen Glauben als koscher gelten. Normale Gummibärchen mit Schweinegelatine etwa dürften gläubige jüdische Kinder nicht essen. Doch zum Glück gibt es auch Gummibärchen aus Fischgelatine, die unsere Kinder natürlich probieren durften – und keinen Unterschied feststellten.
Als die Berches dann fertig waren, wurden sie gemeinsam und natürlich noch warm verkostet. Lecker!

Abgerundet wurde der Nachmittag durch eine kurze Führung durch das Museum. Die Kindergruppe konnte so noch einen Blick in die Mikwe (Ritualbad) und die Laubhütte des Hauses werfen.
Am Ende der Veranstaltung durfte jedes Kind ein selbstgebackenes Schabbatbrot mit nach Hause nehmen.

Weitere Back- und Kochworkshops werden ab sofort regelmäßig im Jüdischen Museum Franken angeboten. Aktuelle Termine werden hier angekündigt.