16. Mai 2013

©JMF

Moses (hebr. Mosche)

geb. in Ägypten, um 2647 v.u.Z.

Eltern: Mutter war Jochewed, Tochter von Levi, Enkeltochter von Jakob. Sein Vater war Amram, Enkelsohn von Levi; Stiefmutter: Tochter  des Pharao; seine Amme wurde seine leibliche Mutter

Geschwister: Mirjam

Beruf: Prophet

Als  Säugling wurde er von seiner Familie in einem Schilfkästchen auf dem Nil ausgesetzt, weil der Pharao die Tötung aller neugeborenen männlichen Nachkommen angeordnet hatte. Die Tochter des Pharao fand ihn und bestellte eine hebräische Frau als Amme, die die leibliche Mutter des Kindes war. Die Tochter des Pharao gab dem Jungen den Namen Moses.  Moses war der Befreier Israels. Er führte die versklavten Hebräer aus Ägypten und wanderte mit ihnen vierzig Jahre durch die Wüste, wo er die zehn Gebote von Gott erhielt. Diese beeinflussen die ethische Ordnung der ganzen Welt bis heute. Er gilt als Begründer des Monotheismus, angeblich ist er auch Autor der fünf Bücher Mose (Tora). Moses durfte nach der vierzigjährigen Wüstenwanderung nicht mit dem Volk Israel in das gelobte Land gehen. Vom Berg Nebo aus, im Gebirge Abarim in Jordanien, durfte er das gelobte Land sehen, ohne es selbst zu betreten. Moses starb im Alter von 120 Jahren auf dem Berg Nebo.