18. Mai 2016

Der Erweiterungsbau in Fürth ist im Mai 2016 fast fertig. Klaffte im November 2015 noch ein Loch auf der Baufläche des Erweiterungsbaus des Jüdischen Museums Franken, erhebt sich nur sechs Monate später ein schon zweigeschossiger Neubau. Seit unserem letzten Bericht hat sich viel getan.

Rückblick

Das wird einmal der Treppenabgang zum Wechselausstellungsraum. Seit das Kellergeschoss im Februar fertig war, konnte und kann man dem Bau wortwörtlich beim Wachsen zusehen. Jeden Monat schoss eine neue Etage aus dem Boden: Mitte März stand das Erdgeschoss, wo einmal das Foyer, der Museumsshop, das Café und der Veranstaltungssaal eingerichtet werden. Mitte April war das 1. Obergeschoss für die Studienbibliothek und die Leselounge hochgezogen und wieder vier Wochen später ist nun auch der 2. Stock vollendet. Dieser wird einen Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter und einen Depotraum beherbergen.

Parallel zu den Rohbauarbeiten kümmerten sich die Arbeiter auch um die technische Gebäudeausstattung. Leerrohre wurden für die Elektronik und Leitungen in den Decken zur Betonkerntemperierung verlegt.

Erweiterungsbau im NovemberErweiterungsbau im Mai

Ausblick

Ein letztes Geschoss fehlt noch, bis der Rohbau des Erweiterungsbaus fertig ist. Dort werden sich die Büroräume befinden. Wenn alles nach Plan läuft, feiert das Jüdische Museum Franken im Juni ganz nach alter Tradition ein Richtfest.

Danach stehen Grundleitungsarbeiten und Kanalanschlüsse im Außenbereich an. Außerdem ist ein Durchbruch im Altbau geplant, damit der Verbindungssteg zwischen Alt- und Neubau gebaut werden kann. Sobald dann noch die Fassaden und das Dach abgedichtet wurden, kann der Innenausbau beginnen.