21. Juni 2016

Richtfest Jüdisches Museum FRanken in Fürth im Mai 2016.

„Wenn nun das Glas in Scherben springt
noch einmal unser Gruß erklingt
hinaus mit Freude und Gebraus:
Glück und Segen diesem Neuen Haus!“

So gab der Polier des Bauunternehmens Wengertsmann am vergangenen Freitag, den 17. Juni 2016, seinen Richtspruch zum Besten. Während die mächtige Koniferen-Krone in die Höhe gezogen und das Weinglas zerschmettert wurde, stießen Vertreter des politischen, sozialen und kulturellen Lebens gemeinsam auf die Zukunft des Erweiterungsbau des Jüdischen Museums Franken in Fürth an.

Video Richtfest

Wenn alles weiterhin nach Plan läuft, kann der Erweiterungsbau im Mai 2018 eröffnet werden. Für Kulturreferentin Elisabeth Reichert ist dieser das derzeit „wichtigste integrative Projekt“ in Fürth. Denn das Jüdische Museum Franken will künftig als Impulsgeber für eine Gesellschaft in Vielfalt auftreten und ein respektvolles Miteinander fördern, indem es sich ausgehend von der jüdischen Kultur mit Themen wie Menschenrechten auseinandersetzt. Zudem will das Museum ein außerschulischer Lernort sein, das mit seinem umfassenden Bildungskonzept vor allem Kinder und Jugendliche anspricht.

Alefkarte dunkelDamit dies alles umgesetzt werden kann, fehlen noch 1,8 Millionen Euro. Deshalb wurde die Spendenkampagne „Offen für Neues | Open Your Mind“ gestartet. Das Symbol der Kampagne ist das Alef, denn der erste Buchstabe des hebräischen Alphabets steht für den Anfang von etwas Neuem.

Ob Spenden, Raumpatenschaft oder Social Media – beteiligen Sie sich an unseren zahlreichen Aktionen!
Hier erfahren Sie alle Details.