8. Mai 2015

Spatenstich im Mai 2015 für den Erweiterungsbau des Jüdischen Museums Franken in Fürth.

©JMF

Was lange währt, wird endlich gut: Schon 1999 bei der Eröffnung des Jüdischen Museums Franken in Fürth gab es den Plan für einen Erweiterungsbau. Doch das Museum begann Verluste zu machen und alle Zukunftsvisionen waren geplatzt…
16 Jahre später hat sich das Blatt gewendet, das Museum geht auf Expansionskurs! Eindeutiger Beweis dafür: Heute wurde zusammen mit Innenminister Joachim Herrmann der symbolische Spatenstich für den Erweiterungsbau des Jüdischen Museums Franken in Fürth gefeiert!

Mit dem Neubau vergrößert sich unser Haus um 900 qm, d.h. wenn 2018 alles komplett fertig ist, ist das Jüdische Museum Franken in Fürth doppelt so groß wie vorher! 5,6, Millionen Euro wird der Bau kosten, für die Innenausstattung sind nochmals eine Million Euro veranschlagt.

Joachim Herrman beim Spatenstich für den Erweiterungsbau des Jüdischen Museums Franken. Staatsminister des Innern Joachim Herrmann bezeichnete das JMF als ein „wichtiges Zentrum der Erinnerung“ – neben den Jüdischen Museen in Berlin und München eines der bedeutendsten in Deutschland. Mit dem Neubau wird es noch stärker als zuvor ein Zeichen gegen Antisemitismus und Intoleranz setzen. Denn „es gibt noch immer zu viele, die zu wenig wissen“, so Innenminister Herrmann.

Das Museum wird sich noch mehr als außerschulischer Lernort profilieren, als ein offenes Haus, in dem sich Menschen jeden Alters und jeden kulturellen Hintergrunds treffen und austauschen.

Es ist „ein lebendiges Zentrum für fränkisch-jüdische Kultur“, sagte der Erste Vorsitzende des Trägervereins Jüdisches Museum Franken e.V. und Bezirksrat Alexander Küßwetter. Das neue Haus wird Sonderbereiche für Veranstaltungen und Wechselausstellungen, eine Studienbibliothek, eine Garten der Kulturen, u.v.m. beherbergen. Im Altbau wird ein museumspädagogisches Zentrum sowie ein Bereich für Kinderausstellungen entstehen. Wie der Neubau und auch der Altbau sich in Zukunft präsentieren, haben wir in einem älteren Artikel berichtet.

Alexander Küßwetter beim Spatenstich für den Erweiterungsbau des Jüdischen Museums Franken in Fürth.

Alexander Küßwetter verkündete zudem das erste Projekt im Zuge des Erweiterungsbaus: „Wir bauen – Ihr malt!“, einen Mal- und Zeichenwettbewerb für Fürther Grundschüler, gesponsert von der Sparkasse. Die eingereichten Werke werden unseren Bauzaun schmücken! Es winken vier Geldpreise für Schulklassen und darüber hinaus werden die Bilder in Ausstellungen in der Sparkasse und im Jüdischen Museum Franken in Fürth gezeigt. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Gäste beim Spatenstich für den Erweiterungsbau des Jüdischen Museums Franken in Fürth.
Viele Gäste wohnten heute diesem „historischen“ Ereignis bei, darunter auch Oberbürgermeister Jung, Rabbiner Geballe der Israelitischen Kultusgemeinde Fürth, der Architekt Manz, die Kulturreferentin und Bezirksheimatpflegerin Dr. Kluxen und der Geschäftsführer Ohlmann der Deutschen Stiftungstreuhand AG (Bauherr).

Wir freuen uns, dass der Bau nun endlich beginnen kann!